Dresden

Merianplatz 4
01169 Dresden
Postfach 230 237
01112 Dresden
Telefon: +49 351 4426178
Telefax: +49 351 4426179
info@owe-online.de
Google+
 

Nachdem Mandanten bei verschiedenen Anlässen feststellen mussten, dass insbesondere im Osten Deutschlands kaum Anbieter qualifizierter Unternehmens­wertgutachten zu finden sind, haben wir uns vor knapp zehn Jahren dieser Problematik angenommen.

Seitdem haben wir eine Vielzahl von Bewertungen vorgenommen, welche durchweg hohe Akzeptanz bei Auftraggebern und deren Geschäftpartnern fanden.

Nachdem ich anfangs nur im Rahmen bestehender Mandate als Gutachter tätig wurde, bieten wir diese Leistung in Sachsen und angrenzenden Bundesländern seit einigen Jahren auch gesondert an.
 

Angrenzende Gebiete:

WIE LÄUFT EINE BEWERTUNG
PRAKTISCH AB? »

PRAXISBEWERTUNG »

BEWERTUNG VON
INGENIEURBÜROS »

WIRTSCHAFTSRECHT »

SANIERUNG »

LIQUIDATION »

SEMINARANGEBOT »

Wie soll ein Wertgutachten beschaffen sein?

Das Unternehmenswertgutachten muss für den Auftraggeber ver­ständlich und nachvollziehbar sein.

Das Gutachten muss den aktuellen Meinungsstand berücksichtigen und aktuellen anerkannten Standards entsprechen.

Das Gutachten muss die Bewertungsgrundlagen und die Bewertungsmethodik aufzeigen.

Das Gutachten muss durch Dritte überprüfbar sein. Ein Gutachten nützt nichts, wenn es nur eine Meinung wiedergibt. Der Geschäfts­partner muss die Herleitung des Wertes nachvollziehen und über­prüfen können.

Das Gutachten muss gegenüber alle Beteiligten überzeugend sein. Es stellt einen wichtigen Schritt in Verhandlungen dar und repräsentiert das Unternehmen und das Anliegen.

Das Gutachten soll eine ange­messene Form haben.

Unternehmensbewertung

Die Bewertung von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Geschäftsanteilen ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll oder notwendig. Wir erstellen solche Bewertungen aus folgenden Anlässen:

Bestimmung des Standorts des eigenen Unternehmens

Jeder Unternehmer oder Freiberufler sollte sich hin und wieder auch ohne direkten Anlass Klarheit über den Wert seines Unternehmens, seiner Praxis oder dergleichen verschaffen. Damit können positive oder negative Tendenzen erkannt, Maßgaben für die weitere Gestaltung oder eine gezielte Veräußerung ins Auge gefasst werden. Die Praxis zeigt, dass die meisten Unternehmer keine annähernde Vorstellung vom Wert und der Wertentwicklung ihres Unternehmens haben.

Kauf oder Verkauf von Unternehmen, Geschäftsanteilen

Klar ist, dass vor jedem Kauf oder Verkauf oder auch bei Aufnahme eines neuen Partners in ein freiberufliches Unternehmen der Wert des Unternehmens oder des Anteils zu bestimmen ist. Hierbei sollte, um den Verhandlungsspielraum auszuloten, eine Bewertung sowohl des für einen selbst maßgeblichen als auch des aus der Sicht des Interessenten maßgeblichen Werts erfolgen. In vielen Fällen erweist sich letzterer als höher, so dass dessen Vernachlässigung zu einem schlechteren Abschluss führen würde.

Verpachtung von Unternehmen oder Unternehmensteilen

Eine Wertermittlung zu Bestimmung des Pachtzinses sollte eine Selbstverständlichkeit sein. In der Praxis ermitteln Verpächter die Höhe des Pachtzinses oft anhand des Bedarfs. Damit wird nicht nur der angemessene Pachtzins "verschenkt". Vielmehr führt die daraus resultierende Erleichterung beim Pächter zu einer verzerrten Kalkulation, so dass das überlassene Unternehmen nicht mehr mit der gebotenen Effizienz geführt wird und damit an Wert verliert.

Abfindung von ausscheidenden Geschäftspartnern oder Gesellschaftern,
Abfindung von Erben, Schiedsgutachten

Auch bei der Bestimmung einer Abfindung wird man nicht umhin kommen, eine ordnungsgemäße Bewertung entsprechend den Regelungen in der Satzung durchzuführen. Häufig ist die Bestimmung der Abfindung durch einen Schiedsgutachter bereits in der Satzung bestimmt.

Ermittlung der Barabfindung bei Rechtsformwechsel

Gemäß § 207 Umwandlungsgesetz ist Anteilsinhabern, die einem Rechtsformwechsel ihres Unternehmens widersprechen, eine Barabfindung anzubieten, welcher stets eine Unternehmensbewertung zugrunde zu legen ist.

Unterhaltsansprüche und Zugewinnausgleich

Auf den ersten Blick nicht naheliegend, aber letztlich unumgänglich ist die Bewertung für die Bestimmung von Unterhaltsansprüchen und eines Zugewinnausgleichs im Familienrecht.

Streitschlichtung und gerichtliche Streite

Zur Vermeidung eines gerichtlichen Streits kann eine für alle Parteien nachvollziehbare Bewertung sehr dienlich sein. Jedoch ist auch in gerichtlichen Streiten eine Bewertung in Form eines Privatgutachtens zur Schlüssigstellung der Klage sowie auch zur Überprüfung eines gerichtlichen Sachverständigengutachtens und Begründung einer Gegenposition dazu praktisch unumgänglich. Dies insbesondere, da das Gericht auch einem fehlerhaften Sachverständigengutachten Glauben schenken darf. Ein hierauf gründendes Urteil ist nur dann anfechtbar, wenn dem Gericht auf Grundlage eines ihm vor der Entscheidung bekannten Privatgutachtens zwingend fehlerhafte Denkansätze vorzuwerfen sind.

Besteuerung

Im Anfangsstadium einer Unternehmenstransaktion wird gern übersehen, dass das Finanzamt andere Vorstellung zum Unternehmenswert und den daraus resultierenden steuerlichen Folgen hat. Wird ein Unternehmen oder ein Anteil daran zu einem vom tatsächlichen Wert abweichenden Preis veräußert oder erworben, ist die Differenz als Gewinn oder Verlust zu besteuern. Auch unter diesem Gesichtspunkt ist zur Kalkulation eine Bewertung kaum umgänglich.

Darüber hinaus kann eine eigene Unternehmensbewertung zur Überprüfung von Besteuerungsgrundlagen grundsätzlich geboten sein.

Wie erfolgt eine Unternehmensbewertung?

Eine Darstellung, wie eine Unternehmensbewertung praktisch abläuft, finden Sie hier.

Der Wert eines Unternehmens orientiert sich heute weniger am Substanzwert, also dem, was ein potentieller Erwerber gegenüber der Errichtung eines gleichartigen Betriebes ersparen würde. Vielmehr wird in der Regel ein Wert unterstellt, der sich danach bemisst, welchen Ertrag ein Erwerber des Unternehmens aus dessen Betrieb ziehen könnte. Diese Ermittlung erfolgt namentlich vermittels des Ertragswertverfahrens oder der Discounted-cash-flow-Methode. Grundsätzlich müssen beide Verfahren zum selben Ergebnis führen. Auch das Institut der Wirtschaftprüfer hat sich in dem Standard IDW S 1 ‑ Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen - zu diesen modernen Bewertungsverfahren bekannt, so dass die von Steuerberatern gern verwendeten Methoden, wie das Stuttgarter Verfahren, als überholt zu werten sind.

Neben den anerkannten Verfahren zur Ermittlung des kapitalisierten Ertragswerts existieren noch Verfahren aus verschiedenen Quellen, welche regelmäßig Vereinfachungen darstellen und zur Gegenprobe herangezogen werden können.

Zu berücksichtigen ist, dass es neben dem objektivierten Wert, der sich an unterstellten allgemeinen Verwertungsbedingungen orientiert, subjektive Werte nach individuellen Verwertungsbedingungen gibt. Aufgrund dieser individuellen Verwertungsbedingungen hat das Unternehmen oder ein Anteil für den Inhaber naturgemäß einen anderen Wert, als für einen potentiellen Erwerber. Der Erstellung eines Gutachtens liegt daher immer ein maßgeblicher Bewertungszweck zugrunde.

Wir erstellen Bewertungen von kleineren bis mittleren Unternehmen in verschiedenen Umfängen von der formlosen Wertberechnung bis zu umfangreichen Unternehmenswertgutachten.

Bewertung von Unternehmensgegenständen

Neben der Bewertung eines gesamten Unternehmens oder eines Anteils am gesamten Unternehmen ist die Ermittlung des Werts einzelner Unternehmens­gegenstände, z. B. einer Produktlinie oder eines Kundenstamms möglich.